Potenzsteigerung

Potenzsteigerung

Dieser Artikel befasst sich mit der Potenzsteigerung, Erektionshärte und Dauer der männlichen Kraft ohne Präparate. Natürlich sollte eine gewisse Basis schon vorhanden sein und eine erektile Dysfunktion (medizinische oder psychische Ursache) sein. Natürlich können die Ratschläge auch in diesem Fall befolgt werden, diese werden aber leider weniger von Erfolg gekrönt sein.

Grundsätzlich lässt sich eine Potenzsteigerung durch eine gesunde Lebensweise erfahren. Diese beeinhaltet folgende drei Fakoren:

Bewegung

Ernährung

-Schlaf- und Lebensgewohnheiten

Bewegung

Potenzsteigerung
Regelmässiges Joggen oder Gehen sorgt für eine gute Durchblutung

Regelmässige Bewegung hat beträchteliche gesundheitliche Vorteile aber natürlich auch unser bester Freund profitiert davon gewaltig.. Vorallem die Beinmuskulatur sollte gefordert werden, da er den Penis mit Blut versorgt. Eine Sauerstoffsusche Mithilfe von Sport putzt die Gefässe durch,  verbessert Sauerstoff- und Nährstoffzufuhr. Dadurch bieten sich Ausdauer wie z.B Joggen, schnelles Gehen oder Treppen steigen besonders gut an. Aber auch Krafttraining der Beine wirkt sich positiv auf die Erektion aus. Besonders die Kniebeuge mit oder ohne Beckenschaukel kann wahre Wunder vollbringen. Ausdauer- und Kraftraining sollten am besten kombiniert werden. Nebst dem Training der Beine sollte auch gezielt die Beckenbodenmuskulatar trainiert werden. Richtig gehört auch der Mann profitiert davon ausgiebig (beim folgenden Link finden sie Beispiele). Wichtg we bei jedem Training ist die Regelmässigkeit und sollte mindestens zweimal in der Woche erfolgen. Die Dauer eines Trainings sollte 45 min nicht übersteigen, da es sonst den Testosteronspiegel senken kann. Ein hoher Testosteronwert ist ein weiterer Faktor zur besseren Potenz und Erektionsqualität. Zusätzlich trögt regelmässiges Training zur Erhaltung eines gesunden Körperfettanteil bei. Ein hoher Körperfettanteil lässt nämlich den Testosteronspiegel sinken was kontraprodukiv für die Potenz ist. Darum sollte bei einem hohen Körperfettanteil das Gewicht gesenkt werden.

Ernährung 

Potenzsteigerung
Austern sind reich an Zink

Wie erwähnt sollte die Ernährung so gestaltet werden, das eine ausgewogene Energiebilanz erreicht wrid. Ein gesunder Körperfettanteil ist unerlässlich für eine Potenzsteigerung. Sie sollte abwechslungsreich, ausgewogen und vollwertig sein. Gewisse Lebensmittel wie Nüsse, Linsen, Lachs, Thunfisch, Melone sind reich an den Aminosäuren Citrulin und Arginin. Diese beiden Aminosäuren unterstützen die Erektion da sie Stickstoffmonoxid bilden und die Durchblutung durch den gefässerweiternden Effekt verbessern. Der Testosteronspiegel kann durch Lebensmittel die viel Zink und Cholesterin enthalten zusätzlich unterstützt werden. Gute Zinklieferanten sind Speisen wie Austern und rotes Fleisch. Das sogenannte HDL (gutes Cholesterin) ist reichlich in Eiern vorhanden.

Potenzsteigerung
Rauchen ist ein Potenzkiller

Schlaf- und Lebensgewohnheiten

Der Testosteronspiegel wird auch vom Schlafverhalten bestimmt, das ein möglichst qualitativ guter Schlaf mit ausreichender Dauer angestrebt wird, hat massgeblichen Erfolg. Auf Alkohol sollte möglichst verzichtet werden und auch Rauchen ist ein Feind der männlichen Errektion. Ein belebtes Sexualleben ist förderlich für die Potenz und Errektion. Auf Antidepressiva (Serotonin Wiederaufnahmehemmer) sollte verzichtet werden da sie die männliche Potenz beeinträchtigen. Natürlich ist die Psyche auch eine Faktor für eine Potenzssteigerung. Ein Stressfreies und glückliches Leben verbessert die Potenz und die Erektionsqualität.

Falls sie mit nicht verschreibungspflichtigen Präparaten nachhelfen möchten klicken sie auf Potenzmittel für Männer für unseren Vergleichsieger, oder auf Potenzmittel für den Mann für eine weitere Auswahl. Bei den Reitern Potenz steigern und Potenzmittel ohne Rezept finden sie zusätzliche Produkte.

Wir nutzen Cookies um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Mehr Infos

Wir benutzen Google Analytics um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete YouTube Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen willst. Mittels Facebook Pixel ermitteln wir, welche Videokurse und Inhalte dir gefallen könnten und welche nicht. Unser Popup-Cookie nutzen wir, damit du das Popup nur einmal siehst und nicht bei jedem Aufruf.

Close